Wasserbauer/in

Sie werden bei der Wartung, Inspektion und Instandsetzung der Bundeswasserstraßen eingesetzt. Zum Aufgabengebiet der Wasserbauer gehören die bauliche Unterhaltung der Wasserstraßen und Küsten, die Sicherung und Bezeichnung der Fahrrinne für die Schifffahrt und die Inspektion des Gewässerbettes durch Messungen.

Die Ausbildungszeit dauert drei Jahre. Die Ausbildung erfolgt in einem Außenbezirk der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (z. B. Amt für ländliche Räume Husum).

Im 1. Ausbildungsjahr besuchen die Auszubildenden die Berufsschule in den Bauklassen der Berufsschulen und erhalten eine überbetriebliche Ausbildung in zentralen Ausbildungsstätten der Bauwirtschaft jeweils im Bereich der Heimatdienststellen.

Ab dem 2. Ausbildungsjahr werden der Berufsschulunterricht sowie die überbetriebliche Ausbildung beim Berufsbildungszentrum Koblenz durchgeführt. Der Berufsschulunterricht von je 10 Wochen Dauer im 2. und 3. Ausbildungsjahr in einer Bundesfachklasse für Wasserbauer erfolgt durch die Berufsbildende Schule Technik, Koblenz. Die überbetriebliche Ausbildung in Koblenz erfolgt in Lehrgängen von acht Wochen Dauer im 2. und sechs Wochen Dauer im 3. Ausbildungsjahr. Diese Lehrgänge sind notwendig, um die Auszubildenden planmäßig und zusammenfassend in allen im Berufsfeld geforderten Fertigkeiten und Kenntnissen zu unterweisen.

 

Einstellungstermin:

 

1. August

Rechtliche Grundlagen:

 

Verordnung über die Berufsausbildung zum Wasserbauer/zur Wasserbauerin

 

Einstellungsvorraussetzungen:

 

  • mindestens Hauptschulabschluss
  • Bereitschaft zur Teamarbeit
  • verstärktes Interesse an Mathematik an handwerklichen Tätigkeiten

Prüfungsstermine:

Zwischen- und Abschlusslehrgänge werden vom Berufsbildungszentrum in Koblenz (Wasser- und Schiffahrtsdirektion Südwest), Hafenstraße 1, 56070 Koblenz, durchgeführt.

Termine erfahren Sie dort direkt.

Gebühren:

Die Gebühren richten sich nach der Gebührensatzung.

 

Joomla25 Appliance - Powered by TurnKey Linux